Und so schnell kann es gehen.

Gestern Abend noch mal ein paar Runden mit der Drohne fliegen. Auf geht’s! Akku ist voll, erster Start, alles Gut. Dann, gut 30 m entfernt, ohh ein Baum schnell hoch … zu spät. Absturz aus vier Metern höhe. Drohne liegt im Feld, aber alles noch in Ordnung. Ahh, doch nicht alles! Die Kamera hat es erwischt, aber nur von den Gummis gerutscht. Doch noch mal Glück gehabt.

Also heute ohne Kamera weiter. Drohne fliegt gut. Etwas instabiler aufgrund des leichteren Gewichts. Dann ein schöner Sinkflug aus ca. 20 Metern Höhe. Oh jetzt kommt der Boden doch schneller als erwartet. Hochziehen … Hochziehen … Oh nein Bodenkontakt. Puh, sieht doch noch gut aus … aber warum fliegen plötzlich Teile durch die Gegend? Schnell mal die wild kreischende Drohne wieder vom Feld holen, und oh je, es sieht nach Kunststoffschaden aus, es fehlt ein Arm, oder Bein. Die bittere Erkenntnis, ca. zwei Meter vor der Drohne liegt die erste Extremität.

Der Tag ist wohl für die Drohne gelaufen. Mit drei Rotoren fliegt sie bestimmt nicht mehr. Also ins Internet und einen neuen Körper bestellen.

Aber für die Reparatur ist schon alles vorbereitet. Alle Teile sind ausgebaut und warten jetzt darauf, dass sie in das neue Gehäuse können. An der Elektronik ist zum Glück nicht kaputt. Aber zum Einbau der Teile bald mehr.

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen